Dienstag, 12 Mai 2015 09:52

GEMA versucht alles, um an Geld zu kommen

Das war doch mal eine Schlagzeile.

Die GEMA fordert eine Seniorenrunde aus Fahrdorf auf, ab sofort GEMA-Gebürhen zu zahlen.

Die kleine Runde Senioren (10 Personen), treffen sich regelmäßig am Sonntag zur Gesangsrunde. Gemeinsam singen sie deutsche Volkslieder und genießen die Gemeinsamkeit.

Die GEMA ist der Meinung, diese Runde ist eine öffentliche Veranstaltung und es werden entsprechende Gebühren fällig.

Auf Grund dieser Situation haben die Senioren beschlossen, sie werden das Singen aufgeben.

Jetzt spinnen wir den Faden mal weiter. Geburtstagsparty im Garten, wir singen alte Volksweisen oder Rock und Pop. Schon kommt die GEMA und hält die Hand auf. Singen unter der Dusche mit offenem Fenster, sehr gefährlich. Singen im Auto mit Kind und Fenster offen! Vorsicht, an der Ampel stehend hat man Zuhörer. Schon bist du fällig.

Im Falle der Senioren hatte die GEMA ein Einsehen. Nach einem Bericht in der Zeitung, hat man die Gebührenpflicht zurück gezogen.

Hier der Link zum Thema: http://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/gema-will-gebuehren-von-senioren-kraenzchen-id9664131.html

Daniela Laurien